Die Geschichte Göppingens ist eng mit dem Sauerwasservorkommen verknüpft. Die CDU
Göppingen macht sich daher dafür stark, dass nach dem Beschluss von Aqua Römer, die Vermarktung des Göppinger Sprudels einzustellen, ein Erhalt von Quellen (Brunnen) für die
Öffentlichkeit weiterhin möglich werden kann.Zur Historie und den aktuellen Überlegungen der Stadt zum Göppinger Wasser lädt CDU-Stadtverbandsvorsitzende und Stadträtin Sarah Schweizer alle interessierte Bürgerinnen und
Bürger zu einer Diskussionsveranstaltung ein. Dabei wird Dr. Anton Hegele, Geologe und langjähriger Leiter des Naturkundlichen Museums in Göppingen, die Entstehung des Naturschatzes Sauerwasser sowie die interessante Geschichte von der Ersterwähnung 1404 bis heute erläutern.Anschließend wird Oberbürgermeister Guido Till einen Einblick in den aktuellen Stand der Überlegungen der Stadt geben und welche Optionen zum Erhalt der Brunnen derzeit auf dem
Tisch liegen. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 11. Dezember um 18 Uhr im
Nebenzimmer des Restaurants in der Stadthalle statt. Um Anmeldung unter
sarah.schweizer@goeppingen.de wird gebeten.

« CDU-Spitzenkandidatin Susanne Eisenmann besucht Stadtfest Politik am Mittag "Polizei als Garant für einen starken Rechtsstaat" »